Willkommen beim Deutschen Harmonika-Verband (DHV)

Der DHV ist deutschlandweit der zweitgrößte Laienmusikverband im Instrumentalbereich, gegründet am 28. März 1931 mit Sitz in 78647 Trossingen. Der Verband umfasst 16 Landesverbände sowie eine Sektion Mundharmonika.

Adresse

info@dhv-ev.de
Tel. 07425-95 992 21
Rudolf Maschke Platz 6

Standort

07425 - 95 992 21 info@dhv-ev.de               Newsletter Blickpunkt-DHV
Bundesakkordeonorchesters
Bundesakkordeonorchesters
Bundesakkordeonorchesters
Baden Württemberg
Baden-Württemberg
Bayern
Bayern
Berlin
Berlin
Brandenburg
Brandenburg
Hessen A Train
Hessen A-Train
Hessen SakkoH
Hessen SakkoH
Niedersachsen
Niedersachsen
Rheinland Pfalz
Rheinland-Pfalz
Saarland
Saarland
Thüringen
Thüringen

BUNDESAKKORDEONORCHESTER

Bundesakkordeonorchester

www.buakko.de

Das BuAkkO hat sich zum Ziel gesetzt, als Auswahlorchesters auf
Bundesebene die Literatur für Akkordeonorchester durch Beauftragung und Uraufführung neuer Werke im Bereich der Neuen Musik wie auch der Bearbeitungen tradierter Werke der sinfonischen Musik für Akkordeonorchester weiterzuentwickeln.

Das Angebot des Bundesakkordeonorchesters zur Mitwirkung im Orchester richtet sich demzufolge an Musiker, die entweder in ihrer Haupttätigkeit als Musikstudenten, Musiklehrer, Solisten oder Dirigenten mit dem Akkordeon verbunden sind oder die aufgrund ihrer Spielfähigkeit auf professionellem Niveau auch als Amateure für eine Mitwirkung in einem solchen Ensemble ausreichend qualifiziert sind. Dies kann ggf. durch ein Vorspiel oder entsprechende Referenzen nachgewiesen werden.

Die Arbeit des Orchesters ist in Projektjahren organisiert, die immer in zwei zweitägigen Probephasen im Januar und Februar stattfinden, die unmittelbar mit einer Konzertpremiere des aktuellen Konzertprogrammes enden. Daraufhin erfolgen dann in der Regel noch ein oder zwei weitere Konzerte innerhalb der ersten Jahreshälfte.

Das Bundesakkordeonorchesters steht unter der Leitung des Bundesdirigenten im Deutschen Harmonikaverband Stefan Hippe und verpflichtet regelmäßig auch Gastdirigenten für ausserordentliche Projektjahre.

Stefan Hippe, Dirigent
Prof. Dr. Matthias Hemmje, Projektleiter

www.aljo-bw.de

Akkordeon-Landesjugendorchester

Das Akkordeon-Landesjugendorchester Baden-Württemberg (ALJO/BW) ist das Akkordeon-Auswahlorchester des Landes Baden-Württemberg. Es steht in der Trägerschaft des Landesmusikrats und vereint die besten jugendlichen Akkordeonisten des Landes. Viele seiner Mitglieder sind Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.

Die rund 30 Orchesterspieler sind im Alter von 16 bis 27 Jahren und werden jährlich neu ausgewählt. Die ebenfalls jährlich neu bestimmten Dirigenten setzen immer frische Akzente und halten so das Orchester auf einem hohen musikalischen Niveau. Das Repertoire ist vielseitig und beinhaltet neben zeitgenössischer Originalmusik für Akkordeon auch klassische und folkloristische Werke.

Mit etwas Stolz darf behauptet werden, dass sich das Ensemble seit seiner Gründung im Jahr 1985 zu einem im In- und Ausland gefragten und geschätzten Botschafter der Musik und des Kulturlandes Baden-Württemberg entwickelt hat. Über die zurückliegenden Aktivitäten wird in einem Bildband berichtet, der anlässlich des 25-jährigen Orchesterbestehens mit Unterstützung des Landesmusikrats herausgegeben wurde. Darin werden neben den hochwertigen CD-Einspielungen sowie wiederholten Auftritten des Orchesters in nationalen wie auch internationalen Rundfunk- und Fernsehsendungen besonders seine weltweit durchgeführten Tourneen hervorgehoben. Seit 1985 gastierte das ALJO/BW in allen fünf Kontinenten. Zahlreiche Konzertreisen wurden ins benachbarte europäische Ausland sowie nach Brasilien, China, auf die Fidji-Inseln, nach Lettland, Litauen, Kanada, Moldawien, Namibia, Neuseeland, USA, Russland, Schweden, Serbien, Slowenien, Südafrika, Ukraine und Weißrussland durchgeführt.

Landesjugend-Akkordeonorchester Bayern

www.ljao-bayern.de

Das Landesjugend-Akkordeonorchester Bayern versteht sich als eine Fördermaßnahme des Landesverbands Bayern im Deutschen Harmonika-Verband für jugendliche Orche­ster­spielerinnen und Orchesterspieler seiner Mitgliedsvereine, die gerne Einblick in die aktuelle Akkordeonliteratur und deren Interpretation in Zusammenarbeit mit namhaften Dirigenten haben wollen. Jedes Jahr wird ein neuer Probenzyklus ausgeschrieben. Die Dirigenten wechseln dabei ebenfalls in jährlichem Turnus.

In den nun 27 Jahren seines Bestehens kann das Landesjugend-Akkordeonorchester Bayern auf viele Konzerte und Tourneen zurückblicken. Ziele von Konzertreisen waren unter anderem Australien, Russland, Brasilien, China und viele Länder im europäischen Umland.

Der Förderverein des Landesjugend Akkordeonorchesters Bayern hat sich zum Ziel gesetzt, die finanzielle Unterstützung bei den vielfältigen Aktivitäten des Orchesters zu ermöglichen. Zuschüsse für Konzertreisen und Probenphasen sowie gemeinsame Ausflüge und Aktivitäten sollen die finanzielle Belastung der begabten Jugendlichen in annehmbaren Grenzen halten. Darüber hinaus soll durch das Bereitstellen von Instrumenten und die Anschaffung von Konzertkleidung das Orchester für seine hohen musikalischen Ansprüche gut ausgestattet sein.

Landes-Akkordeon-Orchester Berlin

www.dhvberlin.de

Das Landes-Akkordeon-Orchester Berlin wurde erstmalig Anfang der achtziger Jahre gegründet, ruhte dann ein paar Jahre, und wurde schließlich von Horst W. Fröhlich 1989 wiederbelebt. Dieser führte das Orchester erfolgreich bis zu seinem plötzlichen und für alle unfassbaren Tod im Frühjahr 2003.

Seitdem engagiert das Orchester jährlich Spitzendirigenten aus der deutschen Akkordeonszene, die das Orchester zu musikalischen Höchstleistungen führen, vorzugsweise bei der Interpretation gehobener Originalmusik und klassischer Bearbeitungen. In der Saison 2003/2004 oblag die Führung Stefan Hippe, seit der Saison 2004/2005 wird es von Thomas Bauer geleitet. Das Orchester hat z.Zt. 25 Mitglieder. Es besteht aus jeweils ca. 5 Spielern in der Ersten bis Vierten Akkordeonstimme, zwei Elektronien, zwei (Akkordeon-)Bässen sowie Schlagwerk inkl. Pauken. Die Spieler sind überwiegend Amateurmusiker aus sieben verschiedenenen Stammorchestern, aber auch Akkordeonlehrer spielen mit. Einige Spieler dirigieren sogar eigene Orchester. Geprobt wird ca. alle sechs Wochen über ein kompaktes, langes Wochenende. Das Orchester genießt in der Akkordeonszene einen hervorragenden Ruf, sowohl aufgrund des vorzüglichen Dirigenten als auch wegen des äußerst großen Engagements der Spieler, u.a. durch die regelmäßige Teilnahme an Akkordeonorchester- Seminaren.

Landes-Jugend-Akkordeonorchester Brandenburg

www.dhv-brandenburg.de

Das Landes-Jugend-Akkordeonorchester Brandenburg wurde im Herbst 1997 gegründet. Träger ist der Landesmusikrat Brandenburg und seinen Sitz hat das Ensemble am Konservatorium Cottbus  Projektleiter ist Wolfgang Schielei

Junge, besonders begabte Akkordeonisten im Alter von 13 bis 25 Jahren sollen durch gemeinsames Musizieren gefördert werden und die Akkordeonmusik in und außerhalb des Landes Brandenburg verbreiten und repräsentieren. Da die Orchesterspieler aus dem ganzen Land Brandenburg zusammen kommen, finden die Orchesterproben in Form von Probewochenenden 3 mal im Jahr statt. Unter der Leitung von Volker Gerlich wird das umfangreiche Repertoire jeweils von Freitagabend bis Sonntagnachmittag einstudiert. Dem Dirigenten stehen dabei die Musikpädagogen Gudrun Block, Sarah Smith und Andreas Petschke zur Seite. Neben originaler Akkordeonorchestermusik spielt das Auswahlorchester u.a. Bearbeitungen der Musik von Johann Sebastian Bach, Alexander Borodin und schließt Werke gehobener Unterhaltungsmusik mit in das Repertoire ein.

Sinfonisches Akkordeon Orchester Hessen

www.sakkoh.de

Das Sinfonische Akkordeon Orchester Hessen (SAkkOH) wurde 2013 neu ins Leben gerufen. Die Gründungsmitglieder(innen) sind Spielerinnen und Spieler des Landes-Akkordeon-Orchesters Hessen. Ziel ist es, das Orchester interessierten Spielerinnen und Spielern generell zu öffnen, um so das hohe Niveau zu erhalten und möglichst weiter zu entwickeln.

Das Orchester steht unter der Leitung von Thomas Bauer, einem der international anerkanntesten Dirigenten im Bereich Akkordeon-Orchester. Thomas Bauer und die derzeit 42 Spielerinnen und Spieler haben sich zum Ziel gesetzt, dem Akkordeon neue Zuschauerkreise zu erschließen. Die steigenden Zuschauerzahlen – 2011 waren es über 2.000 Zuschauer bei insgesamt 3 Konzerten – bestätigen dabei den eingeschlagenen Weg hin zu mehr Professionalität.

A-TRAIN

www.a-train-bigband.de

Die Formation mit Spielerinnen und Spielern aus ganz Hessen (und darüber hinaus) besteht seit Oktober 2000 und hat seit dieser Zeit unter ihrem Leiter Wolfgang Russ ein attraktives Musikprogramm erarbeitet.

A-TRAIN ist eine Live-Band mit einem Repertoire aus Jazz-Standards, Rock-Klassikern, Swing, Pop- und Latin-Highlights. Die raffinierten Arrangements zaubern ein einzigartiges Klangbild auf die Bühne und werden vom Leiter der Band, Wolfgang Russ, eigens für diese Band geschrieben. Perfektioniert wird das moderne Soundgefüge der Bigband A-TRAIN mit den Gesangsnummern und den virtuosen Improvisationen der verschiedenen Instrumental-solisten. Auf die groovige Rhythmusgruppe mit Drums, Bass, Gitarre, Klavier und Percussion setzt sich der Sound von 30 Akkordeons.

ACCOLLAGE

www.accollage.de

ACCOLLAGE, das Akkordeon-Orchester des Landes Niedersachsen, ist ein überregionales Auswahlorchester und steht unter der Trägerschaft des Deutschen Harmonika-Verbandes. Die Mitwirkenden kommen aus den verschiedenen Regionen Niedersachsens und treffen sich zu monatlichen Probenwochenenden in wechselnden Jugendherbergen des Landes. Während der intensiven Probenphasen werden viele neu erschienene und anspruchsvolle Stücke, sowohl Bearbeitungen als auch Originalliteratur für Akkordeonorchester, erarbeitet. So können die Spielerinnen und Spieler die neue Literatur in ihre Heimatorchester weitergeben. Dies ist eine wichtige Zielsetzung des Orchesters. Daher ist das Landesorchester eine sinnvolle Ergänzung für engagierte Akkordeonspieler zur Tätigkeit in den Heimatvereinen.

Dem überregionalen Ensemble des Deutschen Harmonika-Verbandes (DHV) unter der Leitung von Ralf Schwarzien werden talentierte Akkordeonspieler aus ganz Niedersachsen zusammengefasst und gefördert. Die ca. 25 Akkordeonspielerinnen und -spieler treffen sich monatlich zu Probewochenenden, die in wechselnden Jugendherbergen des Landes stattfinden. Eines der Hauptziele dieses Auswahlorchesters ist es, die Akkordeonmusik in Niedersachsen im Orchesterbereich auf hohem Niveau zu erhalten und weiterzuentwickeln. Die besondere Aufmerksamkeit des Landesorchesters gilt der Pflege und Steigerung des öffentlichen Ansehens des Akkordeons durch Auftritte und Konzerte. Die Weiterentwicklung der Akkordeonmusik soll durch Förderung von Kompositionen und Aufführung neuer und musikalisch hochwertiger Originalliteratur erfolgen.

www.dhv-rlp.de

Landes-Akkordeon-Orchester Rheinland-Pfalz

Das Landes Akkordeon Orchester Rheinland Pfalz besteht seit 1986 hat seitdem zwei Phasen durchlebt. Von 1986 – 2009 als Landes-Akkordeon-Jugend-Orchester und ab 2010 – 2015 als Landes-Akkordeon-Orchester, zuletzt mit dem Schwerpunkt auf Würthner Literatur. Im Jahr 2017 startet das Landes-Akkordeon-Orchester mit neuer Besetzung. Neben ein paar wenigen Spielern der alten Formation wurden neue Spieler aus dem Landes-Akkordeon-Jugend-Orchester sowie weitere Spieler aus Vereinen hinzugewonnen. Der Klangkörper umfasst nun auf 20 Akkordeonspieler. Dirigent ist Rolf Donner aus Essen.

Für das Projektjahr 2017 konnten Matthias Matzke und Leonie Kratz gewonnen werden. Als Projekt-Ziel 2017 für die neu aufgesetzte Formation steht eine hochwertige Audio Aufnahme am Ende der Probenphase an, vielleicht ergibt sich aber auch noch die Gelegenheit zu einem Auftritt. Längerfristig soll das LAO wieder Strahlkraft für die Akkordeon-Vereine im Land entwickeln und mit abwechslungsreichem Programm seine Attraktivität steigern.

Landes-Akkordeon-Jugend-Orchester Rheinland-Pfalz

Der DHV Landesverband Rheinland-Pfalz gründete 2011 ein Landes Akkordeon Schüler Orchester. Anfang 2015 wurde das Orchester in Landes Akkordeon Jugend Orchester umbenannt um der Altersentwicklung der Schüler gerecht zu werden.

Das Orchester steht unter der Leitung von Michael Wagner aus Wissen.

Michael Wagner wurde 1961 in Wissen/Sieg geboren.  1983-1987 Akkordeonstudium am Hohner-Konservatorium in Trossingen u.a. Tonsatz bei Brent McCall, Konzertorgel und Popularmusik bei Hans-Günther Kölz, Dirigieren bei Karl Perenthaler und Fritz Dobler sowie Akkordeon-Solo bei Silvia Wencke.

Seit 1987 als Hauptamtliche Lehrkraft an der Kreismusikschule Altenkirchen tätig. Leitung und Aufbau von Akkordeon-Orchester (2007 und 2010 in Innsbruck Prädikat Hervorragend), Ensemble, Quartett und Schüler-Orchester an der Musikschule.

Landesorchester Saarland

www.akkordeon-saar.de

Seit 2004 unterhält der Saarländische Akkordeonverband e. V. , nach längerer Pause wieder, erfolgreich ein Landesorchester, das bis 2015 von Landesdirigent Alexander Flory geleitet wurde.  Im Januar 2016 übernahm Thomas Bauer die Leitung des Projektorchesters, mit dem er im Oktober 2016 sein erstes Konzert unter neuer Leitung geben wird.

Landes-Akkordeon-Ensembles Sachsen-Anhalt

www.musikschulen-in-sachsen-anhalt.de

Die Geschichte des Landes-Akkordeon-Ensembles Sachsen-Anhalt begann vor 20 Jahren: Besonders begabte Akkordeonisten – Preisträger von Musikwettbewerben wie „Jugend musiziert“ und „Deutscher Akkordeon-Musikpreis“ – sollten in einem Auswahlorchester anspruchsvolle Originalmusik für Akkordeonorchester erarbeiten.

Mittlerweile wirkten in diesem Klangkörper, der sich in Trägerschaft des Landeverbandes der Musikschulen Sachsen-Anhalt e. V. befindet, seit seiner Gründung über 120 Mitglieder. Einige von ihnen sind heute gefragte Musiker im In- und Ausland, so zum Beispiel Susanne Stock, die Konzertmeisterin im Gründungsjahr, oder Valentin Butt, der sich in den vergangenen Jahren als Multitalent und Filmkomponist einen Namen gemacht hat. Das wohl populärste LAESA-Mitglied ist Yvonne Grünwald, die mit ihrer Band „ELAIZA“ Deutschland beim Eurovision Song Contest 2014 in Kopenhagen vertreten durfte.
Dass das Orchester regelmäßig für Standing Ovations sorgt, liegt vor allem an seinen dynamischen und farbreichen Klangbildern und den immer wieder herausragenden Interpretationen zeitgenössischer Komponisten.
Höhepunkte der bisherigen künstlerischen Arbeit waren u. a. Konzertreisen nach Japan, Kroatien, Ungarn und in die Schweiz, Preise bei bundesweiten Wettbewerben für Auswahlorchester sowie Projekte mit namhaften Musikern und Komponisten.
Im Jubiläumsjahr stehen unter anderem Gustav Holst’s „St. Paul’s Suite“ für Streichorchester, die Partita piccola des tschechischen Komponisten Jindřich Feld und die „Fantasie (2016)“ von Lutz Stark – er ist seit der Gründung 1996 der künstlerische Leiter und Dirigent und hat sein aktuelles Werk dem Landes-Akkordeon-Ensemble Sachsen-Anhalt gewidmet – auf dem Programm. Hinzu kommt Musik, die sicher jeder kennt – wie zum Beispiel ein Medley aus „Anatevka“, dem weltweit preisgekrönten und erfolgreichen Musical von Jerry Bock nach dem Roman „Tewje, der Milchmann“ von Scholem Alejchem.
Tauchen Sie ein in die KLANGWELTEN des Akkordeons in seiner einzigartigen Vielfalt.

Landesakkordeonorchester Thüringen

Das Landesakkordeonorchester Thüringen ist ein Vereinigungsorchester aus den Thüringer Akkordeonorchestern Erfurt, Jena und Altenburg. Das Orchester trifft sich zu gemeinsamen Probenwochenenden und bereitet dort seine Konzertprojekte vor. Als besondere Publikumsmagneten haben sich die alle zwei Jahre stattfindenden Weihnachtskonzerte in Jena und Altenburg erwiesen.

Das Landesakkordeonorchester präsentiert vor allem gehobene Unterhaltungsmusik und Bearbeitungen für Akkordeonorchester von der Barockmusik bis zur Moderne.

Es arbeitet bei seinen Konzerten auch mit verschiedenen Solisten und Chören zusammen. 2014 konnte das Landesakkordeonorchester Thüringen sein 20jähriges Bestehen mit einer Konzertreise nach Senftenberg feiern.

Dirigent des Landesakkordeonorchesters Thüringen ist Conrad Haase