logo

Monthly Archives: Oktober 2019

25 Okt 2019

Am 30. November 2019 ist Einsendeschluss beim Wolfgang Jacobi Kompositionspreis 2020, den der Deutsche Harmonika-Verband in Kooperation mit dem Akkordeon-Lehrer-Verband ausschreibt. Werke für Akkordeonorchester sind das Thema dieses Nachwuchswettbewerbs.

Weitere Informationen im Flyer

25 Okt 2019

Der Deutsche Harmonika-Verband lädt herzlich ein zu seiner beliebten Fortbildungsveranstaltung, der Osterarbeitswoche. Für viele Teilnehmer bedeutet die Osterarbeitswoche in der Bundesakademie Trossingen weniger »Arbeit« mit dem Akkordeon oder der Mundharmonika, sondern vielmehr Urlaub mit dem Lieblingsinstrument unter Gleichgesinnten. Neben der Vermittlung neuer Literatur, Spiel- und Dirigiertechniken in den Lehrgängen sorgt ein attraktives Rahmenprogramm für neues Wissen und Informationsaustausch. Nicht nur »Stammgäste«, auch neue Teilnehmer sind herzlich willkommen! Suchen Sie sich aus dem vielseitigen Lehrgangsangebot das Passende heraus. Wir freuen uns auf Sie!

Lehrgänge

1 Orchesterwerkstatt „querbeet“ (Thomas Bauer)

2 Dirigieren Elementar-Mittelstufe (Silke D’Inka)

3 Steirische Harmonika (Micheal Rettig)

4 Ensemblespiel (Andreas Nebl)

5 Neue Literatur für Akkordeon-Orchester (Hans-Günther Kölz & Wolfgang Ruß)

6 Chromatische Mundharmonika für Fortgeschrittene (Kathrin Gass)

Ausschreibung und Anmeldung

25 Okt 2019

Im Zuge der Überarbeitung der Richtlinien zur D-Ausbildung im Deutschen Harmonika-Verband sind neue Abzeichen erhältlich:  Bronze für die bestandene D1-Prüfung, Silber für D2 und Gold für D3. Bereits bei den Richtlinien hat der Deutsche Harmonika-Verband seine Anforderungen an die der Bläserjugend angeglichen, um eine Vergleichbarkeit unter den Musikverbänden herzustellen. Die Bläserjugend verleiht seit langem Anstecker in Bronze, Silber und Gold. Nun zeichnet auch der DHV die Absolventen der D-Prüfungen mit diesen Abzeichen aus.

Zu beziehen für 3,- €/Stück zzgl. Versandkosten über die Geschäftsstelle des DHV.

23 Okt 2019

Keine Mehrbelastung für Ehrenamtliche bei Weiterbildungen: Bundestag kippt Umsatzsteuereinführung

Der Präsident des Bundesverbandes Chor & Orchester e. V., Benjamin Strasser MdB, hat seit Bekanntwerden der geplanten Neuregelungen zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Bildungsleistungen dagegen angekämpft. „Es ist ein großer Erfolg für die Amateurmusik, dass heute die geplanten Regelungen abgewendet werden konnten“, so der im März gewählte Präsident des Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO). Der Vorschlag sah vor, dass für Bildungsmaßnahmen der Mehrwertsteuersatz von 19% anfällt. Diese Maßnahme hätte zu erheblichen Mehrbelastungen der Ehrenamtlichen bei Weiterbildungen und der mehreren tausend ausbildenden Musikvereine geführt. Wir freuen uns über diesen politischen Erfolg!

Pressenotiz BMCO – Foto: Tanja Ruetz

07 Okt 2019

Unter dem Titel „MusikVorOrt“ stehen ab 2020 Fördermittel der Bundesregierung für die Arbeit von Chören und Orchestern bereit.

Bereits im Koalitionsvertrag hatten sich die Parteien dazu bekannt, die ländlichen Räume zu stärken. Nun wurden in diesem Zusammenhang Fördermittel für das gemeinsame Musizieren bestätigt. Rund zwei Millionen Euro stellt die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien dafür in den nächsten zwei Jahren bereit.

Im Rahmen des Programms MusikVorOrt können so ab 2020 beim Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. (BMCO), dem Dachverband der Amateurmusik in Deutschland, Mittel für die Arbeit von Chören und Orchestern in ländlichen Räumen beantragt werden. Grundidee des BMCO ist, diese Förderung unkompliziert und mit geringstmöglichem bürokratischen Aufwand bereitzustellen. Weitere Informationen zu den förderfähigen Projekten und die Ausschreibungsdetails werden ab dem 11. November 2019 veröffentlicht.

BMCO-Präsident Benjamin Strasser MdB zeigt sich erfreut: „Endlich wird der Bedarf der meist ehrenamtlich organisierten Chöre und Orchester in ländlichen Räumen auch monetär und nicht nur in Sonntagsreden anerkannt.“ Denn Amateurmusik wird auch dort gemacht, so Strasser weiter, wo sonst kaum Institutionen hinkommen, und das fördert dort den gesellschaftlichen Zusammenhalt. MusikVorOrt ermögliche nun die Arbeit solcher Ensembles, statt mit immer neuen Vorschriften das ehrenamtliche Engagement der ca. 14 Millionen Menschen, die in Deutschland in ihrer Freizeit musizieren, zu gefährden.

Ein konkretes MusikVorOrt-Vorhaben steht schon fest: der SingBus der Deutschen Chorjugend e.V. (DCJ). Im Rahmen ihrer Initiative „Kinderchorland – in jedem Ort ein Kinderchor“ soll der SingBus durch das gesamte Bundesgebiet touren, um die Kinderchorarbeit in ländlichen Räumen zu fördern. „Mit dem SingBus möchten wir unser Land vokalisieren. Denn insbesondere Kinder lernen im Chor Harmonie und Zusammenhalt in einer Gemeinschaft kennen und lieben“, so Dr. Kai Habermehl, Vorsitzender der Deutschen Chorjugend.

Die Erkenntnisse aus der SingBus-Tour ebenso wie aus den übrigen MusikVorOrt-Projekten wollen BMCO und DCJ im Sommer 2021 gemeinsam bei einem Symposium präsentieren.

02 Okt 2019

Die neue Broschüre zum Ausbildungssystem im Deutschen Harmonika-Verband entstand als Kooperationsprojekt
von Bundesakademie und dem Deutschen Harmonika-Verband. Die Broschüre ist unter dem Titel „Die D-Reihe
und die Einstiegsstufe im Deutschen Harmonika-Verband“ ab 1. Oktober in der Geschäftsstelle des DHV und in der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung erhältlich. Der DHV ist nach der Bläserjugend der zweite Amateurmusikverband, der das Ausbildungssystem  unter inklusiven Gesichtspunkten überarbeitet hat.

 

DHV-Broschüre

02 Okt 2019

Auf der Delegiertenversammlung des Deutschen Harmonika-Verbands am Samstag, 28.9.2019 in der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen, gab es einen Wechsel im Präsidium. Hedy Stark-Fussnegger, bisher 1. Vizepräsidentin, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Zu ihrem Nachfolger wurde der Landesvorsitzende des DHV-Bayern, Georg Hettmann, gewählt.

Über 50 Teilnehmer aus den Landesverbänden des DHV hatten sich im Guido-Waldmann-Saal eingefunden. Nach der Begrüßung von Präsident, Jochen Haußmann MdL, überbrachten der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Trossingen, Wolfgang Schoch, Klaus-Peter Mungenast, Schatzmeister des Landesmusikerbands Baden-Württemberg und Vizepräsident im Bund Deutscher Blasmusikverbände sowie der Hausherr der Bundesakademie, René Schuh  einige Grußworte

Auch der Director Sales & Marketing der Hohner Musikinstrumente GmbH, Christian Dehn, nutzte die Gelegenheit und stellte den Anwesenden das Hohner-Kinderakkordeon XS sowie das begleitende musikpädagogische Konzept dazu vor.

Den öffentlichen Teil der Versammlung beendete Bernhard van Almsick, seit 1. Juli neuer Leiter des Hohner Konservatoriums, mit einer kurzen Vorstellung der Studienmöglichkeiten seines Ausbildungsinstituts. Dieses repräsentierten die Studentinnen und Studenten des Hohner Konservatoriums, Jessica Winterholler, Stefan Krimbacher, Michael Ziegler und Lukas Proske, eindrucksvoll mit ihrer musikalischen Umrahmung der Veranstaltung.