logo

Monthly Archives: August 2020

28 Aug 2020

Am 12. November 2022 findet in Trossingen der Wettbewerb für Auswahlorchester des Bundesmusikverbandes statt. Der Wettbewerb für Auswahlorchester richtet sich an vereinsübergreifende und überregionale Ensembles mit ausgewählten Musiker*innen. Am 12. November 2022 messen sich in Trossingen die Leistungsträger der Amateurmusik und stellen sich der Bewertung hochkarätiger und renommierter Juror*innen. Um mit konstruktivem Input in ihre Probenarbeit zurückzukehren, erhalten die Orchester in einem persönlichen Beratungsgespräch eine fachkritische Einschätzung der Juror*innen.

Weitere Informationen und die Ausschreibung auf der Internetseite des Bundesmusikverbandes Chor & Orchester.

26 Aug 2020

Die Tage der Chor- und Orchestermusik (TCOM) sind das Festival der Amateurmusik. Sie sollen mit angepasstem Hygienekonzept vom 12.-14. März 2021 in Rheine stattfinden. Ansässige Chöre und Ensembles können sich noch bis zum 6. September 2020 bewerben. Das gilt nicht nur für große Chöre und Orchester. Ausdrücklich erwünscht sind auch Bewerbungen kleinerer Gruppen wie kammermusikalischen Besetzungen von Orchestern.
Aufgrund der aktuell notwendigen Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Pandemie stehen die Veranstalter des Bundesmusikverbands Chor & Orchester (BMCO) in engem Kontakt mit den Verantwortlichen der Stadt Rheine. Ziel ist, durch besondere Hygiene- und Schutz-maßnahmen (Abstandsregelungen, das Tragen von Alltagsmasken, Registrierung, Lüftung, etc.) eine verantwortungsvolle Durchführung der Veranstaltung zu gewährleisten.

Weitere Informationen und Anmeldung hier.

24 Aug 2020

Der Deutsche Harmonika Verband e.V. (DHV) sucht vorbehaltlich der Bewilligung der beantragten Fördermittel für den Geschäftsbereich „Beratungsstelle“ eine*n

Leiter*in der Beratungsstelle (m/w/d), in Anlehnung an TVöD Bund Entgeltgruppe 12, in Vollzeit [100%] oder in Teilzeit [mind. 75%]

mit Beginn zum 01. Oktober 2020 für 12 Monate.

Der Deutsche Harmonika-Verband e.V. (DHV) ist die bundesweite Dachorganisation der vereinsgetragenen und solo-selbständigen Harmonika- und Akkordeonmusizierenden. Rund 1.000 Vereine und Orchester sowie 90.000 Mitglieder sind im DHV organisiert. Der Verband wurde 1931 gegründet und hat seinen Sitz in Trossingen.

Die neu einzurichtende Beratungsstelle soll die meist ehrenamtlich organisierten Mitgliedsorchester innerhalb des Vorhabens „NEUSTART AMATEURMUSIK“ dabei unterstützen, den Probenbetrieb und die Konzerttätigkeit während der COVID-19-Situation zu erhalten oder wieder aufzunehmen.

Die Beratungsstelle des DHV wird Teil eines Kompetenznetzwerks mit weiteren Beratungsstellen bei anderen Amateurmusikverbänden sein, welches durch den Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) koordiniert wird. Durch die Zusammenarbeit im Kompetenznetzwerk sollen Synergien genutzt und der gegenseitige Informations- und Erfahrungsaustausch ermöglicht werden.

 

Ihre Hauptaufgaben

  • Entwicklung von innovativen und tragfähigen Proben- und Konzertformaten sowie Erstellung entsprechender Konzepte, Handreichungen und Checklisten
  • Beratung der Mitgliedsorchester des DHV durch Handreichungen und Online-Seminare, per E-Mail oder Telefon sowie auf sonstigen Wegen
  • Schwerpunkt der Beratung: Innovative Proben- und Konzertformate für das Orchestermusizieren im Einklang mit den Regularien im Zusammenhang mit COVID-19
  • Ergänzende Beratung: Zukunftsfähigkeit des vereinsgetragenen Amateurmusizierens durch Weiterentwicklung und Stärkung der örtlichen Strukturen
  • Mitarbeit und Beratung im Kompetenznetzwerk der BMCO-Mitgliedsverbände
  • Unterstützung der 16 DHV-Landesverbände, welche ebenfalls Anlaufstelle für Mitglieder sind und welche zuständig sind für die Interessenvertretung auf Landesebene
  • Zuarbeit für die Interessenvertretung des DHV und dessen Landesverbände im Zusammenhang mit
    COVID-19
  • Verwaltung der Zuwendung für die Beratungsstelle in Abstimmung mit dem Geschäftsführer und der Schatzmeisterin

 

Ihr Profil

  • Freude an der Arbeit für einen gemeinnützigen Zweck
  • ausgeprägte Beratungs- und Kommunikationskompetenzen
  • innovatives und kreatives Denken sowie die Fähigkeit zur Verknüpfung von Ideen mit der Zielgruppe
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium, bevorzugt mit dem Schwerpunkt Kultur- oder Musikmanagement
  • idealerweise Berufserfahrung im Kulturbetrieb, aber auch Berufseinstieg möglich
  • Kenntnisse der Arbeitsweise und Verständnis für die Herausforderungen von Amateurorchestern und Vereinen
  • Fähigkeit, juristische Texte im Wesentlichen zu verstehen
  • gründliche Arbeitsweise, Fähigkeit zum selbstständigen, eigenverantwortlichen und zielorientierten Arbeiten
  • Gute EDV-Kenntnisse, Textsicherheit und gute schriftliche Ausdrucksweise
  • Bereitschaft zu Terminen oder Sprechstunden außerhalb der üblichen Bürozeiten, um den Ehrenamtlichen zur Verfügung stehen zu können

 

Wir bieten Ihnen eine interessante und vielseitige Tätigkeit mit großem Gestaltungsspielraum und der Möglichkeit sich weiterzubilden. Sie arbeiten in einem Team mit engagierten und motivierten Kolleginnen und Kollegen. Die Besetzung der Stelle erfolgt vorbehaltlich der Bereitstellung der beim Bundesmusikverband Chor & Orchester beantragten Fördermittel aus Bundesmitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) und ist entsprechend des Förderzeitraums zunächst auf 12 Monate befristet. Die Probezeit beträgt sechs Monate. Der überwiegende Teil der Arbeitszeit kann im Home Office erbracht werden. Der Arbeitsort ist am Sitz der Geschäftsstelle in Trossingen. Für regelmäßige Besprechungen steht die Geschäftsführung auch gerne für Termine in Stuttgart oder der Umgebung der Geschäftsstelle zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung per E-Mail (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und ggf. Nachweise zur Berufspraxis) bis spätestens zum 13. September 2020, 24.00 Uhr per E-Mail mit dem Betreff „Bewerbung Leiter*in der Beratungsstelle“ an den Geschäftsführer Johannes Wollasch (wollasch@dhv-ev.de).

Für Fragen zu dieser Stellenausschreibung steht Ihnen Johannes Wollasch gerne telefonisch unter 07425/95992-23 oder per E-Mail an wollasch@dhv-ev.de zur Verfügung.

 

Hinweis:

Wir sind an einem heterogenen und vielfältigen Team interessiert und ermuntern Menschen jeden Geschlechts, Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderung sowie jüngere und ältere Interessierte zur Bewerbung. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des § 2 des Sozialgesetzbuches IX bevorzugt berücksichtigt. Wir fördern die berufliche Gleichstellung von Menschen jeden Geschlechts. Ihre elektronisch eingereichten Unterlagen werden im Falle einer Ablehnung nach Abschluss des Auswahlverfahrens gelöscht.

 

Deutscher Harmonika-Verband e.V.
Johannes Wollasch, Geschäftsführer
Rudolf-Maschke-Platz 6
78647 Trossingen
Telefon: 07425/95992-23
wollasch@dhv-ev.de

13 Aug 2020

die zuverlässige und schnelle Bearbeitung aller Anfragen im Kundenbereich ist ein zentrales Anliegen der GEMA. Der hohe Anteil von Kundenanliegen verbunden mit nicht digital zu verarbeitenden Angaben verhindert allerdings häufig die schnelle Bearbeitung. Dies geht zu Lasten Ihrer Mitglieder, z.B. durch verspätete Rechnungstellung, langwierige Reklamationsprozesse oder Abwicklung von Angemessenheitsanträgen sowie unserer Urheber, die auf ihre Ausschüttungen länger warten müssen oder ungenaue Abrechnungen erhalten aufgrund von z.B. Musikfolgen, die nicht zugeordnet werden können.

Deshalb werden ab Ende des Jahres 2020 Reklamationen, Kündigungen, Angemessenheitsanträge sowie Musikfolgen grundsätzlich nur noch über unser Onlineportal entgegengenommen. Diese Maßnahme ist ein weiterer wichtiger Schritt im Rahmen unserer Digitalisierungsstrategie zur Etablierung einer zeitgemäßen Kundenkommunikation.

Wir möchten Sie daher bitten, sich mit den weiterführenden Informationen zu diesem Thema unter folgendem Link vertraut zu machen: https://www.gema.de/aktuelles/news/auf-dem-weg-in-die-digitale-zukunft/

13 Aug 2020

im November findet wieder eine Weiterbildung zu „Vereinspilot*innen“ in Kooperation mit dem Bundesmusikverband Chor & Orchester statt.

Link zur Anmeldung

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne direkt an Karlheinz Heiss, der das Seminar leitet!

Ausschreibungs-Flyer zum Download

13 Aug 2020

EU-Urheberrechtsreform: Deutscher Musikverleger-Verband e.V. (DMV) macht sich für eine möglichst wortgetreue Übertragung der DSM-Richtlinie in deutsches Recht stark.

Berlin, 11. August 2020  – Der Deutsche Musikverleger-Verband e.V. (DMV) fordert eine Überarbeitung des vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) am 24. Juni 2020 in Berlin vorgelegten Diskussionsentwurfs, mit dem insbesondere der umstrittene Artikel 17 der DSM-Richtlinie der EU in nationales Recht übertragen werden soll. In seiner Stellungnahme vom 30. Juli äußert der Verband starke Bedenken gegen den Diskussionsentwurf eines „Zweiten Gesetzes zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarkts“. Die Kritik des DMV bezieht sich insbesondere auf das geplante Urheberrechts-Diensteanbieter-Gesetz, das  Art. 17 der Richtlinie umsetzen soll, jedoch zulasten der Rechteinhaber weit über die in diesem Artikel enthaltenen Regelungen hinausgeht.

Mühsam gefundener Kompromiss muss gewahrt werden

Der DMV begrüßt ausdrücklich, dass das BMJV einen Vorschlag zur Umsetzung der Regelungen der DSM-Richtlinie zur Diskussion stellt. „Wir sind uns dabei der politischen Dimension der hier behandelten Bereiche durchaus bewusst und kennen das Spannungsverhältnis zwischen den Interessen der Nutzer, Diensteanbieter und nicht zuletzt der Rechteinhaber. Uns allen sind die teilweise heftigen Diskussionen rund um die Verabschiedung der DSM-Richtlinie im letzten Jahr noch gegenwärtig“, meint Dr. Götz von Einem, Vorsitzender des Rechtsausschuss im DMV und ergänzt: „Umso wichtiger ist es, dass bei ihrer Umsetzung in nationales Recht die schlussendlich vereinbarten Ziele, Grundsätze und Regelungen möglichst genau berücksichtigt und übernommen werden – nur so kann der mühsam gefundene Kompromiss gewahrt werden.“ Zudem ist eine inhaltsgenaue Transposition auch die Voraussetzung für eine gleichlaufende Umsetzung der Richtlinie in sämtlichen Mitgliedstaaten und damit der Harmonisierung dieser Regelungen, die allen Beteiligten zugutekommt.

Diskussionsentwurf verstößt gegen geltendes Recht

„Leider stellt der Diskussionsentwurf diese Einigung in Frage, indem das BMJV einen eigenen Mechanismus für die Haftung von Plattformen vorschlägt. Eine derartige deutsche Sonderregelung würde dem Zweck der Richtlinie, in Europa einen einheitlichen Rechtsrahmen für den digitalen Binnenmarkt zu schaffen, zuwiderlaufen“, erklärt von Einem.  Zudem verstoßen nach Auffassung des DMV einige Regelungen im Diskussionsentwurf sowohl gegen internationales und EU-Recht als auch gegen deutsches Verfassungsrecht. Von Einem ergänzt: „Die Richtlinie stellt die Verantwortlichkeit der Diensteanbieter für die auf ihren Plattformen hochgeladenen Inhalte eindeutig klar. Wird der Diskussionsentwurf wie vorgeschlagen umgesetzt, wird diese Regelung aufgeweicht und die gesamte Darlegungslast auf die Rechteinhaber verschoben. Erforderlich ist deshalb eine grundlegende Überarbeitung des Diskussionsentwurfs, bei der möglichst eine wortgetreue Übertragung der Richtlinie angestrebt werden sollte.“

 

Bewährte Strukturen dürfen nicht infrage gestellt werden

Nach Ansicht des DMV ist es nicht zielführend, gesetzliche Regelungen anzustreben, die für bestimmte Branchen hilfreich sein mögen, jedoch in anderen Branchen bereits vorhandene und bewährte Strukturen infrage stellen. Ziel der DMV-Stellungnahme ist es daher, noch einmal auf die Besonderheiten des Musikverlagsgeschäfts hinzuweisen, die vor allem – und anders als in anderen Kulturbereichen – stark durch das Drei-Personenverhältnis von Urheber, Verleger und GEMA gekennzeichnet sind.

Über Deutscher Musikverleger-Verband e.V. (DMV):

Der DMV ist ein Zusammenschluss von Musikverlagen aus dem gesamten Bundesgebiet. Mit rund 350 Mitgliedsverlagen repräsentiert der Verband rund 90 Prozent des in Deutschland generierten Musikverlagsumsatzes. Die im DMV organisierten Musikverlage erreichten im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 690 Mio. Euro. Dabei betragen der Druck und Vertrieb von Noten rund zehn Prozent des Gesamtumsatzes der Musikverlage. Weitere Umsatzträger sind u. a. die Rechte und Lizenzen für Werbung, Musik im Film, die von den Verlagen wahrgenommen werden sowie die Einnahmen aus den Rechten, die von der GEMA kollektiv für in- und ausländische Autoren und deren Verleger wahrgenommen werden.

03 Aug 2020

Neuer Termin: 16. Januar 2021

Im November 2009 gaben Sašo Avsenik und seine Oberkrainer ihr Debüt in der TV-Show „Musikantenstadl“. Dieser Auftritt war als Überraschung für Sašo´s Großvater Slavko Avsenik angedacht, der damals seinen 80. Geburtstag feierte.

Auf Grund des großen Erfolges entschieden Sašo und seine Mitstreiter sich, Profimusiker zu werden. Seitdem führen sie das musikalische Erbe von Slavko Avsenik weiter. Bereits seit 10 Jahren begeistert das Ensemble sein Publikum mit dem
legendären Oberkrainer-Sound. Eine immer größer werdende Fangemeinde zeugt davon, dass die Kombination aus Tradition, jugendlicher Dynamik sowie einer unglaublichen Portion Musikalität, überaus großen Anklang findet
Am 16. Januar 2021 gastieren Sašo Avsenik und seine Oberkrainer bereits zum 5. mal auf Einladung des Handharmonikaclubs im Forum der Generationen in Großbettlingen. Beginn: 20:00 Uhr (Einlass: 18:00 Uhr). Eintritt: VVK 23 € / AK 28 €

Lassen Sie sich verwöhnen mit OBERKRAINER-MUSIK PUR – 100% live, handgemacht und authentisch!

Nähere Infos unter: www.hhc-grossbettlingen.de / www.facebook.com/HHC.Grossbettlingen